Unter Druck



Während ich versuche, wieder zu atmen und versuche, meine Aufgaben für den Tag zu erledigen, und zwischen Wäsche und Kochen und Abholungen und Abgaben ... versuche ich, mich selbst zu heilen ... mein Körper hat Schmerzen ... was war dass kein Schmerz kein Gewinn? Wirklich, oh mein Gott, wann hört das auf? Wann nehmen wir den Druck ab, den diese Welt auf uns ausübt ... Betonen Sie die Krankheitsursache Nr. 1 "DIS-EASE", die sich nicht wohlfühlt! Wann wird es aufhören? Immer? Du wachst auf und rennst und rennst und rennst ... wann wird es aufhören? Wann werden Sie tatsächlich das tun, was Sie wirklich tun möchten? Weißt du es überhaupt? Ja oder Nein? Wirst du gut in dem sein, was du tust? Lässt Ihr nörgelnder Kritiker es Sie tun oder lassen Sie es sich ausreden? Wirst du? Wirst du? Wirst du???


Ich habe den Namen meines Buches und seine Kapitel vor einem Jahr in ein Word-Dokument geschrieben und konnte immer noch nicht jedes Kapitel ausfüllen. Alles, was ich tun muss, ist, alle meine Notizen abzutippen, und das Wissen ist bereits in meinem Kopf ... aber habe ich schon die Zeit und den Raum dafür gefunden? Die Schreibblockade ist real. Abgesehen davon denke ich immer noch, dass ich nicht gut genug bin, um ein Buch zu schreiben, weil ich immer noch denke, dass ich weder ein guter Autor noch gut genug bin. Ja, das „Hochstapler-Syndrom“!

Zumindest fange ich an, in meinem Blog zu schreiben. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Kleine Schritte. Richtig.


E-Mail verschickt. Meine Meditationen auf eine andere Plattform hochgeladen. Angewandt. Ausgefüllte Papiere.

Kleine Schritte. Schritt für Schritt. Ich werde dort hinkommen. Und SIE auch.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen